banner
Entrainment

binaural beat's
gehören zur Reihe der u.a. als Mindmachines und Brainmachines bezeichneten "Möglichkeiten" zur Veränderung der Gehirnwellen (summierte elektrische Aktivitäten des Gehirns).
Die Grundlage der binaural beats beruht darauf eine Frequenzdifferenz zwischen dem auf dem linken und rechten Ohr empfangenem Signal zu erzeugen.
Diese Frequenzdifferenz erzeugt über den Nucleus olivaris superior den Eindruck eines dritten Tones den binaural beat.

Die Vorraussetzung dieses Phänomens liegt in der Verwendung von Kopfhörern.

Der Nucleus olivaris superior ist ein Kernkomplex, der aus mehreren verschiedenen Kernen besteht. Für uns ist besonders die mediale und laterale obere Olive wichtig. Die obere Olive ist Teil des zentralen auditorischen Systems. Ihre Neurone sind an der Lokalisation von Schallquellen beteiligt, indem sie Laufzeit- und Pegelunterschiede zwischen beiden Ohren ("binaural") auswerten (siehe Lokalisation (Akustik)).

Durch die Elektroenzephalografie (EEG) lassen sich die Gehirnwellen über Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche nachweisen, wobei starke Aktivitäten in bestimmten Frequenzbändern zu mentalen Zuständen zugeordnet werden können.



EEG-Frequenzbänder

Frequenzband

Frequenz

Zustand

Mögliche Effekte

Delta 0,5 - 3 Hz Tiefschlaf, Trance
Theta Niedrig (Theta 1) 3 - 6,5 Hz Hypnagogisches Bewusstsein (Einschlafen), Hypnose, Wachträumen
Hoch (Theta 2) 6,5 - 8 Hz Tiefe Entspannung, Meditation, Hypnose, Wachträumen Erhöhte Erinnerungs- und Lernfähigkeit, Konzentration, Kreativität
Alpha 8 - 12 Hz Leichte Entspannung, Super Learning (Unterbewusstes Lernen), nach innen gerichtete Aufmerksamkeit Erhöhte Erinnerungs- und Lernfähigkeit
Beta Niedrig (SMR) 12 - 15 Hz Entspannte nach außen gerichtete Aufmerksamkeit Gute Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeit
Mittel 15 - 21 Hz Hellwach, normale bis erhöhte nach außen gerichtete Aufmerksamkeit und Konzentration Gute Intelligenzleistung
Hoch 21 - 38 Hz Hektik, Stress, Angst oder Überaktivierung Sprunghafte Gedankenführung
Gamma 38 - 42 Hz Anspruchsvolle Tätigkeiten mit hohem Informationsfluss Transformation oder neuronale Reorganisation

[1]


Diese Frequenzen werden durch die binaural beats an die Gehirnrinde (Cortex) übertragen. Dort sind sie physikalisch als Frequenz-Folge-Reaktion (FFR-Frequency Following Response) nachweisbar.

Sie ermöglichen es dem Zuhörer bestimmte mentale Zustände leichter und schneller zu erreichen.




Artikelverzeichnis


Diese Seite unterliegt der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.